"Eine Idee zieht Kreise"
HERZLICH WILLKOMMEN!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite der Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt.
Informieren Sie sich über uns und unsere Aktivitäten.
 

Aktuell  
 

  

 

August

 

  • Wassergymnastik
    dienstags, 16.15 – 17.00 Uhr
    St. Marienhospital Lüdinghausen  
  • Yoga mit Heilwirkungen
    donnerstags,
    09.30 - 11.00 Uhr
    Pfarrheim
  • Skigymnastik
    freitags, 19.00 – 19.45 Uhr
    Turnhalle
  • Mittwochs-Radtouren
    Kirchturm St. Urban
    mittwochs, 18.30 Uhr
  • Dienstags-Radtouren
    Kirchturm St. Urban
    dienstags, 09.00-12.00 Uhr
  • Sport am Mittwoch
    mittwochs, 19.00 bis 20.00 Uhr
    Gymnastikhalle
  • Nähen mit Flüchtlings-Frauen
    und -männern

    mittwochs, 14- tägig

    16.00 bis 18.00 Uhr
    im Spieker
  • Kubb-Spiel
    – 14-tägig,
    auf dem Rasen am Pfarrheim

 

 

 Auf der Seite Programm finden
Sie die komplette Übersicht! 
  



Programmhinweise
 


Aktuelles Programm

Foto

 

 

 

Die Kolpingsfamilie startet mit dem Programm für das zweite Halbjahr 2017.

Sie können den Programmflyer hier herunterladen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit den Veranstaltungen. 


Programm 2_2017
Programm_2_2017.pdf



Krakau erleben!!! - Studienflugreise vom 01. bis 07. September 2017

Foto

Eine Studienflugreise vom 01. bis 07. September 2017 nach Krakau bietet die Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt in Zusammenarbeit mit dem Kolping Reisedienst Münster an.

 

Krakau gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Europa. Wegen seiner zahlreichen Kunst- und Kulturschätze sowie seinem einzigartigen historischen Flair wurde die Stadt bereits im Jahr 1978 in die Liste des Welterbes der UNESCO aufgenommen und im Jahr 2000 zur Kulturhauptstadt Europas gewählt.

 

Ein interessantes und spannendes Programm erwartet die Reiseteilnehmer. Im Reisepreis von 989,00 € im DZ (bei mind. 25 Reiseteilnehmern) sind Transfer zum und vom Flughafen Düsseldorf, Flug, Halbpension, Eintrittsgelder, alle Ausflugsfahrten, Funkkopfhörer während der Führungen, qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung enthalten.

 

Nähere Informationen und Anmeldungen bei Josef und Theresia Rave, Auf der Horst 19, 48308 Ottmarsbocholt, Telef. 02598/254. Einige Plätze sind noch frei. Daher wird bei Interesse um eine baldige Anmeldung gebeten.




 
 
 
 
Rückblick


 

Wanderung auf dem Eifelsteig vom 04. - 10.06.2017

Foto

Die Wandergruppe auf dem Kalvarienberg

Kolping Ottmarsbocholt wandert über den Eifelsteig

Bericht von Thomas Schulze

Die 36. igste Wanderung der Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt führte 22 Wanderfreunde auf den Eifelsteig - ein insgesamt 313 km langer Wanderweg durch eine von Mischwäldern, Maaren und Felsen vulkanischen Ursprungs geprägte Landschaft. Gewandert wurde auf den fünf Etappen des Mittelstücks, der Vulkaneifel. Diese ca. 120 km lange Strecke ging von Blankenheim nach Manderscheid.

Auf der Hinfahrt besuchte die Gruppe die Dokumentationsstätte Regierungsbunker im Ahrtal. Bei einer interessanten Führung wurde deutlich mit welch unglaublichem Aufwand im Falle eines Atomkrieges die Regierungsfähigkeit Deutschlands für 30 Tage aufrecht erhalten werden sollte. Der atombombensichere Bunker bot allen wichtigen Verfassungs-organen Platz. In dem geheimen Bauwerk befanden sich - bis zu 110 m unter der Erde - 936 Schlaf- sowie 897 Büroräume. Die Tunnel waren ca. 17 km lang und nach 12 Jahren Bauzeit 1971 fertiggestellt. Seit 2008 wird ein Teil den Anlage als Museum geführt, hat aber an seiner beeindruckenden und gleichzeitig durchaus beängstigenden Wirkung nichts verloren.

Beim geselligen Vorabend in Blankenheim, dem Ausgangspunkt der Wanderung, waren die Eindrücke aus dem Besuch zwar noch Thema, aber durch die Vorfreude auf die erste Etappe schnell verflogen.

Die nächsten fünf Tage brachten den Teilnehmern ein Wandererlebnis der besonderen Art. Die Etappen über Mirbach, Hillesheim, Gerolstein, Daun bis nach Manderscheid hatten Längen zwischen 18 und 29 km, so dass eine gute Kondition und Ausdauer schon von Vorteil waren. Die Steigungen hatten es in sich und brachten fast alle ins Schwitzen. Aber der Lohn für die Mühe ließ nicht lange auf sich warten: Natur zum Anfassen, saubere Luft, schmale Wanderpfade fernab der Zivilisation, erholsame Ruhe, ein traumhafter Blick über eine abwechslungsreiche Landschaft mit viel Wald und großen Wildblumenwiesen. Genuss pur.
Und auch das Wetter spielte bei angenehmen Temperaturen und wenig Regen mit.

Eine besondere Überraschung am Mittag der dritten Etappe präsentierte der Kolpingfreund, Matthias Scharlau aus Nettersheim. Er stand mit seinem Wohnmobil auf einem schattigen Plätzchen und hatte ein reichhaltiges Buffet aufgebaut: gekühlte Getränke, Würstchen, Aufschnitt, Käse, Eier, Obst, Gemüse – es fehlte an nichts. Die Gruppe bedankte sich mit einer Spende von ca. 200 Euro, die Mathias an den Verein „Familien helfen Familien „ weiterleiten wird.

Aus besonderem Grunde erwähnenswert ist in diesem Jahr aber auch der gesellige Abschlussabend in Manderscheid. Galt es doch sechs Jubiläen zu feiern: zwei Mal 5 und zwei Mal 20 Teilnahmen. Sowie für die beiden Organisatorinnen der Wanderungen: die 30. Teilnahme von Theresia Rave und die 35. Teilnahme von Maria Tippkötter, nur 1991 konnte sie wegen einer Bänderdehnung nicht mitwandern. Alle freuten sich mit den Jubilaren und erlebten einen stimmungsvollen Abend.



Auf der Rückfahrt wurde die Eifeler Glockengießerei Mark besucht. In 5. Generation werden in Brockscheid Glocken in einem seit Jahrhunderten kaum veränderten Verfahren aus Bronze gegossen. Die Ursprünge des Betriebes gehen auf das Jahr 1620 zurück. Früher wurden die Glocken vor Ort gegossen. Eine eindrucksvolle Führung machte deutlich, wieviel Erfahrung und Handarbeit erforderlich ist.

Frohgelaunt und wohlbehalten erreichten die Teilnehmer im frühen Samstagnachmittag Ottmarsbocholt. Eine tolle Woche lag hinter ihnen.


Besuch der Freilichtbühne Coesfeld am 02. Juni 2017

Foto


Busfahrt zum Musical "Im weißen Rössl"


Mit 44 Personen startete die Kolpingsfamilie zu einem Besuch der Freilichtbühne Coesfeld zum Musical „Im weißen Rössl“.

Frei nach dem Motto „Im Salzkammergut, da ka´mer gut lustig sein!“ – erlebten die Teilnehmer eine schwungvolle Inszenierung mit einem tolle Bühnenbild und mitreißenden Schauspielern.
Moderne Tänze mit Inlinern waren ebenso zu sehen, wie Walzer und Schuhplattler.


Familientour zum Düsseldorfer Flughafen am 13. Mai 2017

Foto

Gruppenfoto am Duisburger Turtle

Flieger, Tiger und Schildkröten


Am Samstag den 13.05.17 ist die Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt zur Flughafenführung in Düsseldorf mit anschließendem Besuch beim Tiger&Turtle, einer begehbaren Achterbahn in Duisburg aufgebrochen.

Der Flughafenbesuch in Düsseldorf war ein voller Erfolg. Als erstes hatte jeder Zeit für sich. Die meisten von den 38 Reiseteilnehmern waren bei herrlichem Sonnenschein auf der Besucherterasse, andere nutzten die Zeit für eine kleine Shopping-Tour. Von dort aus hatte man einen fantastischen Überblick über den Flughafen und konnte super verfolgen wie die Flieger landeten und starteten.

Anschließend konnten wir bei der Flughafenführung mit dem Bus über das gesamte Flughafengelände fahren. Vorher musste allerdings jeder durch eine Personenkontrolle. Bei der Führung konnten wir dann sehr nah an die Flugzeuge heranfahren. Besonderes Glück hatten wir, weil genau in diesem Moment der A380 aus Dubai landetet. Uns wurde alles erklärt was man wissen muss (Kofferbänder, Fahrzeuge, Flughafenfeuerwehr, ..).

Nach dem Flughafenbesuch sind wir nach Duisburg zum Tiger&Turtle, der begehbaren Achterbahn, gefahren. Als wir angekommen waren mussten wir dann erstmal einen Berg hochklettern da die Achterbahn auf einem Berg liegt. Dort konnte man dann super auf der Achterbahn herumklettern. Für die meisten Kinder war das der Höhepunkt der Tour.
Anschließend ging es dann mit dem Bus wieder zurück.

Anm. geschrieben von Anne Diepenbrock, 11 Jahre


Stabwechsel zeichnet sich ab – Theresa Rave kündigt Rückzug an / Umfassendes Programm

Foto

Der neue Vorstand: Dieter Wolf, Irmgard Scheipers, Theresa Rave, Monika Mann, Dieter Tschernay, Margret Schäfer-Waltering, Christiane Löbke, Felix Möller und Michael Diepenbrock. Auf dem Bild fehlen Irmgard Gottwald, Reiner Deeken und Pfarrer Klemens Schneider. Alfons Rave, 5. von rechts ist nicht mehr im Vorstand.


Text WN -ure- / Bild Kolping

Das seit einem Jahr verwaiste Amt des männlichen Leiters der Gruppe Erwachsene bleibt in der Ottmarsbocholter Kolpingsfamilie weiter unbesetzt. Auf der Generalversammlung konnte erneut niemand gefunden werden, der bereit gewesen wäre, diese Aufgabe zu übernehmen. Bestätigt wurden der Beisitzer Dieter Wolf und die Seniorenbeauftragte Irmgard Gottwald. Nachfolger von Alfons Rave als Kassierer wird Michael Diepenbrock.
Die Vorsitzende Theresa Rave kündigte an, 2018 nach dann achtjähriger Tätigkeit aufhören zu wollen und appellierte an die Versammlung, sich Gedanken über die Nachfolge an der Spitze des Vereins zu machen.
Ausgesprochen umfangreich fiel der Rechenschaftsbericht des Vorstands aus, der eine Dreiviertelstunde in Anspruch nahm und mit an die Wand geworfenen Bildern untermalt wurde. „Wenn ganz viele Menschen aktiv gewesen sind, dann dauert das eben so lange“, so konstatierte Theresa Rave. Der Rückblick umfasste auch einen Workshop für den Vorstand in der Kolping-Bildungsstätte, den die Vorsitzende im Ergebnis als „sehr produktiv“ bezeichnete. Unter der Frage „Was haben wir und wo gibt es eventuelle Defizite?“ wurde zunächst Ottmarsbocholt als Dorf einer Analyse unterzogen, bevor sich der Blickwinkel anschließend auf die eigene Vorstandsarbeit konzentrierte. „Sind wir auf dem richtigen Weg?“ lautete eine weitere Frage. Ein wesentlicher Aspekt dabei: Gibt es möglicherweise ein bislang ungenutztes Potential dafür, wie sich die einzelnen Vorstandsmitglieder gegenseitig besser ergänzen können?
Die breite Zustimmung der Versammlung bekam der Vorstand für sein Ansinnen, in 2017 einen Betrag von insgesamt 2500 Euro für fünf verschiedene caritative Zwecke zu spenden. Bei den Kursen wird es mit Ashtanga-Yoga ein völlig neues Angebot geben. Am 2. Juni geht es zur Freilichtbühne Coesfeld mit dem Stück „Im Weissen Rössl“. Den Umstand, dass es 2018 in NRW Pfingstferien von einwöchiger Dauer geben wird, will die Kolpingsfamilie für eine Wanderung in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz nutzen


Insider gewährt Einblicke

Foto


Karl Schiewerling plauscht vor Kolpingsfamilie aus dem politischen Nähkästchen


Politik aus erster Hand: Viele Themenfelder wurden in dem knapp zweistündigen Gespräch angesprochen. Zunächst ging Karl Schiewerling als Gast beim politischen Dämmerschoppen der Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt auf die weltpolitische Lage ein und schwenkte dann zur Europapolitik über. Ein besonderes Augenmerk richtete er auf die Flüchtlingslage und die daraus resultierenden Folgen für die Länder der europäischen Union. Angeprangert wurden von dem Abgeordneten auch das populistische und nationale Denken einiger Politiker innerhalb der EU und der derzeit schwierige Umgang mit der türkischen Regierung.

Bundespolitisch griff Schiewerling viele Themenfelder auf und konnte mit fundiertem Hintergrundwissen auch anhand von Zahlen und Fakten die Zuhörer begeistern.
Wirtschaftspolitisch wies er auf den ausgeglichenen Haushalt, der Entwicklung der Neuverschuldung und der Wachstumsrate von 1,8 % für dieses Jahr hin. Auch die Entwicklung der Renten, das Rentenniveau und die Finanzierung der Renten waren ein Thema.
Der sozialpolitische Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion hob die Bedeutung der Integration von Flüchtlingen durch Qualifizierung und Ausbildung hervor und wies darauf hin, dass Handwerksbetriebe bereit seien, diese Menschen einzustellen. Dafür bräuchten sie allerdings Rechtssicherheit.
Auch der Frage, wie Langzeitarbeitslose wieder in der Arbeitswelt einen Platz finden können, ging der Parlamentarier nach. Hier lautete die Devise „Fördern und Fordern“.
Nach dem mitreißendem Vortrag, ging Herr Schiewerling auf Fragen ein und begeisterte durch klare und ausführliche Darlegung.


„Notwendige Impfungen für zu Hause und auf Reisen“

Foto




Viele Fragen, die zum Thema Impfungen heute aufgeworfen werden, wurden in hervorragender Weise von der Ärztin Frau Helena Hibbe, auf dem Informationsabend der Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt, beantwortet.

In ihrem informativen, ausführlichen und anschaulichen Vortrag gab sie einen Überblick über die Impfungen heute. Welche Impfungen bekommen heute die Kleinkinder, wann und wie oft müssen Auffrischungen erfolgen, welche Impfungen brauche ich als Erwachsener, wie sieht es mit dem Impfschutz nach vielen Jahren aus, ist eine Zeckenimpfung zu empfehlen, brauchen wir die Grippeimpfung? All diese Fragen und viele weitere erläuterte Frau Helena Hibbe sehr ausführlich, informativ und überzeugend.

Interessant ist die Tatsache, dass durch die Impfungen die Kinderlähmung fast ausgerottet ist. Deutschland ist seit 2002 Polio frei. Amerika ist Masern frei, davon ist Deutschland aber noch weit entfernt.
Wer eine Weltreise oder eine größere Reise plane, sollte sich rechtzeitig informieren, welche Impfungen für ihn wichtig und richtig sind.

Eine lebhafte Diskussion schloss sich dem Vortrag an.


 





weitere Berichte unter:
Rückblick

 

 
   








Anmeldung